Weitere Informationen

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass Szarvas eine sichere und gesunde Umgebung für Teilnehmer und Mitarbeiter bietet. Mit der Anmeldung / Registrierung zum Szarvas-Sommercamp akzeptieren alle Eltern, Mitarbeiter und Teilnehner explizite Umgangsregeln und die Regeln und Vorschriften des Camps.

Nicht akzeptabeles Benehmen und Verweisung aus dem Camp

Das folgende Verhalten ist strikt verboten, die Verletzung einer der Regeln für dazu, dass Teilnehmer mit sofortiger Wirkung des camps verwiesen werden:

  • Besitz oder Konsum alkoholischer Getränke.                      
  • Besitz oder Konsum von Drogen.

Auch die folgenden Verhaltensweisen könne zu sehr ernsthaften Verletzungen der Campregeln zählen und zum sofortigen Verlassen des Camps oder anderen, schwerwiegenden Konsequenzen führen:

  • Rauchen: Im Camp wird nicht geraucht, und das Rauchen im gesamten Camp und bei den Ausflügen ist streng verboten.
  • Verlassen des Geländes des Sommercamps ohne Erlaubnis.
  • Verhalten, das die Gemeinschaft ernsthaft stört und/oder eine Gefahr für die Sicherheit des teilnehmers selbst oder der anderen darstellt.

DIE KOSTEN FÜR DIE ABREISE NACH DEM VERWEIS AUS DEM SOMMERCAMP SIND VON DER FAMILIE DES TEILNEHMERS ODER DER GEMEINDE ZU TRAGEN.

In den Fällen, in denen die Eltern das Kind nicht persönlich abholen können, um es nach Hause zu bringen, müssen sie einen anderen Erwachsenen/andere Erwachsene benennen, der/die unter diesen Umständen für das Kind verantwortlich ist/sind.

Bitte beachten Sie

Das Szarvas Camp übernimmt keine Verantwortung für die persönlichen Gegenstände der Teilnehmer während ihres Aufenthalts, es sei denn, sie haben sich im Safe des Camps angemeldet, wozu wir sie ermutigen.

Die Campteilnehmer sind finanziell verantwortlich für jede vorsätzliche Beschädigung von Eigentum, die sie durch ihr Verhalten verursachen.

Die Dienstleistungen des Camps können nur von den Campern genutzt werden.

Nach den Vorschriften des Sanitätsoffiziers ist es verboten, Tiere ins Camp zu bringen.

Da die Küche und der Speisesaal des Camps koscher sind, ist es verboten, nichtkoscheres Essen in diese Einrichtungen zu bringen. Die Mitnahme von Lebensmitteln aus dem Speisesaal ist nur in Plastikgeschirr möglich.

Besuch des Camp

Die Genehmigung für einen Besuch an einem der Tage des Camps kann nur vom Campleiter erteilt werden. Besucher, die eine solche Genehmigung erhalten haben, dürfen sich nur mit einem offiziellen Besucherausweis auf dem Campingplatz aufhalten, den sie bei ihrer Ankunft vom Sicherheitsdienst erhalten.

Gesundheit, Sicherheit und Versicherung

Wir haben eine allgemeine und Unfallversicherung für alle Camper und Mitarbeiter für die gesamte Dauer des Camps. Diese deckt alle Unfälle und Schäden ab, die sich innerhalb des Campingplatzes, aber auch außerhalb des Camps unter der Aufsicht der Campleitung ereignen. Szarvas übernimmt keine Verantwortung für alles, was nicht in den oben genannten Rahmen fällt.

Das Camp arbeitet in Übereinstimmung mit den Entscheidungen der (ungarischen) ÁNTSZ (Állami Népegészségügyi és Tisztiorvosi Szolgálat - Nationaler öffentlicher Gesundheitsdienst) und dem HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points).

Damit jeder bei guter Gesundheit in das Camp kommen und es wieder verlassen kann, verlangen wir von allen Campern, dass sie etwa eine Woche vor Beginn der Sitzung ihren Hausarzt aufsuchen und ein ärztliches Attest verlangen, das belegt, dass der Camper gesund ist und sich an öffentliche Orte begeben kann. Jeder Camper sollte seine Versicherungskarte oder eine Kopie davon mitbringen und sie bei der Ankunft den Gruppen- oder Abteilungsleitern geben.

Andere...

Wir versuchen, im Camp einen umweltbewussten Lebensstil zu führen, und wir versuchen, die Camper auch darin zu erziehen. Zum Beispiel werden die in unseren Programmen verwendeten Materialien umweltfreundlich gelagert und wiederverwendet.

Wir raten den Camp-Teilnehmern, keine Handys oder andere Wertgegenstände (z.B. elektronische Spielgeräte) mitzubringen, da wir dafür keine Verantwortung übernehmen können! Im Camp steht ein Safe zur Verfügung, in dem die Camper ihre Wertsachen mit der Hilfe ihrer Madrichs aufbewahren können.

Wie lang dauert ein Turnus?

Jeder Turnus dauert 12 Tage, jeweils von Sonntag bis Freitag. Für ungarische Teilnehmer gibt es zusätzlich die Möglichkeit einer einwöchigen Teilnahme, deren Notwendigkeit sich aus dem Feedbacl der Teilnehmereltern ergeben hat. Diese Gruppe heißt "Jerusalem-Gruppe" und ist insbesondere für Grundschulkinder in der 1. und 2. Klasse. Diese Option besteht in jedem Turnus und dauert von Sonntag bis Sonntag*. *Bitte beachtet, dass die einwöchige Teilnahme ein festes Programm ist und nicht verlängert werden kann. Es müssen mindestens fünf Teilnehmer in einer Gruppe sein. Wird diese Zahl nicht erreicht, nimmt Euer Kind an der Negev-Gruppe teil.

Wie viele Kinder sind in einem Turnus? In einer einheit? In einem Zimmer?

Jeder internationale Turnus beherbergt 400-450 Kinder. Die Gruppen werden nach Herkunftsland / Einheit und Altersgruppen festgelegt. Die Teilnehmerzahl der einzelnen Gruppen hängt von der Gesamtzahl teilnehmender Kinder aus der Einheit bzw. dem Herkunftsland ab. Die Unterbringung erfolgt in Gruppen von 4, 6, 8 oder 12 Kindern.

Wie ist es mit der Unterkunft?

Es gibt drei verschiedene Arten der Unterbringung, in der zwischen vier und 12 Kindern Platz finden. Die Kinder wohnen in Häusern, entsprechend der Größe ihrer Einheit, der anzahl von Jungen und Mädchen und der bevorzugten Lage der Länder / Einheiten. Dies sind die einzigen Faktoren, die den Unterbringungstyp bestimmen, und wir geben uns große Mühe, allen dasselbe Maß an Betreuung und Service zukommen zu lassen.

Unter wessen Aufsicht ist mein Kind tagsüber?

Die meiste Zeit sind die Kinder mit ihren Madrichim (Gruppenleitern) zusammen. Die Madrichim werden in ihren örtlichen Gemeinden ausgebildet. Zusätzlich gibt es erfahrene ältere Mitarbeiter des JDC, die Bereichsleiter, Koordinatoren, Übungsleiter, Ärzte, Krankenschwestern und Rettungsschwimmer, die die Kinder beaufsichtigen.

Wie ist der Betreuungsschlüssel?

Der Betreuungsschlüssel richtet sich nach dem Alter der Kinder. Je jünger die Teilnehmer, desto kleiner sind die Gruppen, es sind also entsprechend mehr Madrichim. Ein Beispiel: In der Negev-Gruppe (7-10Jährige) kümmern sich zwei Madrichim um acht bis zehn Kinder, während in der Hermongruppe (17-18Jährige) 20 bis 25 Teilnehmer in einer Gruppe sein können, die von zwei Madrichim betreut wird.

Gibt es einen Arzt im Camp?

Ja. Medizinische Betreuung steht im Sommercamp rund um die Uhr zur Verfügung. Wir haben eine komplett ausgestattete Arztpraxis vor Ort. Mitteilungen für den Camp-Arzt könnt Ihr im Anmeldeformular ins die Kommentare schreiben.

Wie oft am Tag essen die Kinder?

Wir bieten vier Mahlzeiten am Tag an, wovon drei in der Speisehalle gegessen werde, die vierte ist ein kleiner Nachmittagssnack (Kuchen, Obst u.ä.), der draußen serviert wird.

Mein Kind braucht besondere Nahrungsmittel. Was muss ich tun?

Bitte gebt uns die relevanten Informationen im dafür vorgesehenen Teil des Anmeldeformulars, damit die Mitarbeiter im Sommercamp Bescheid wissen und wir uns vorbereiten können. Außerdem informiert bitte euren örtlichen Koordinator.

Was müssen die Teilnehmer mitbringen?

  • Eure Versichertenkarte (oder eine Kopie),
  • persönliche Hygieneartikel,
  • Handtücher,
  • Badeanzug,
  • Sportkleidung (Trainingsanzug, Shirt, kurze Hose usw...),
  • Outdoor-Kleidung (Pullover, Hosen usw...),
  • schöne Kleidung für Shabbat (weißes Oberteil, Anzughosen für Jungen, Röcke für Mädchen...),
  • für Jungen: eine Kippah,
  • Sonnenhut und Sonnencreme,
  • bei Bedarf Anti-Mücken-Mittel,
  • obwohl es ein Sommercamp ist, kann das Wetter manchmal in heftigen Regen umschlagen, eine Regenjacke sollte ebenfalls eingepackt werden.

Die Teilnehmer sollten keine Handys oder andere Wertgegenstände (wie Tablets u.ä.) mitbringen, da wir dafür keine Verantwortung übernehmen können. Es gibt einen Safe im Camp, in den die Teilnehmer ihre Wertgegenstände tun können, mit der Hilfe ihrer Madrichim.

Gibt es einen Kiosk im Camp? Wie viel Geld sollte ich meinem Kind mitgeben?

Ja, es gibt einen Kiosk im Camp, dort werden Snacks, Getränke und einige Hygieneartikel verkauft. Der Kiosk schließt eine Stunde vor jeder Mahlzeit und wird danach wieder geöffnet. Souvenirs aus Szarvas werden im Szarvas-Shop verkauft, der sich in der Speisehalle befindet. Genaue Angaben darüber, wie viel Geld jedes Kind bei sich haben sollte, können wir nicht machen, unserer Erfahrung nach sollte es jedoch begrenzt sein auf ein bis zwei Snacks pro Tag, wenn Ihr möchtet, dass Euer Kind ein Camp-Sweatshirt kaufen kann, sollte es dafür auch Geld erhalten. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Wertsachen oder das Geld, wenn diese sich nicht im Safe des Sommerlagers befinden. Mit der Hilfe der Madrichim können die Teilnehmer jederzeit ihre Wertsachen im Safe verstauen.

Wie erreiche ich mein Kind?

Wir empfehlen nachdrücklich, den Kindern keine Handys mit ins Sommercamp zu geben. Wenn Ihr das jedoch unbedingt tun wollt, dann könnt Ihr Euer Kind jeweils in der kurzen Freizeit nach den Mahlzeiten erreichen.

Kann ich mein Kind besuchen?

Nur der Direktor des Sommercamps kann die Erlaubnis für den Besuch eines Kindes im Camp geben. Bitte kontaktiert ihn unter info@szarvas.camp für eine vorläufige Erlaubnis. Damit könnt Ihr das Campgelände betreten, wo Ihr einen Besucherpass erhaltet, den ihr die ganze Zeit bis zu Eurer Abreise bei Euch haben solltet.

Ist das Ferienlager koscher und Shomer Shabbat? 

Ja. Das Judentum wird in unserem Ferienlager offen und pluralistisch verstanden. Wir akzeptieren alle Strömungen im Judentum, weil es uns wichtig ist, dass sich hier jeder zu Hause fühlt, egal aus welchem Umfeld er kommt, vom säkularen bis zum religiösen. Um dies zu ermöglichen, bieten wir nur koscheres Essen und halten den Schabbat ein.

Wir sind nicht religiös, und mein Kind hat keinen religiösen Hintergrund und kein Vorwissen...

Das macht gar nichts! Wir haben viele Teilnehmer aus der ganzen Welt, deren grundlegendes Wissen um ihr Judentum aus Szarvas stammt, viele von ihnen haben auch im Camp erstmals in ihrem Leben Shabbat gefeiert. Eine sunserer Hauptanliegen ist es, den Teilnehmern die jüdische Kultur und Tradition näherzubringen, so dass sie ihre eigene jüdische Identität aufbauen können.

Wie sieht ein typischer Tag aus?

    7:30 - Aufstehen
    8:20 - MiFi (mini mifkad) in Gruppen oder Einheiten
    8:30 - Mifkád
    8:45 - Frühstück
    9:30 - Peula
    10:30 - Sport
    11:30 - Madrich-Zeit
    12:30 - Mittagessen
    15:00 - Singen
    16:00 - Tanzen
    17:00 - Basteln
    19:00 - Abendessen
    ~20:30 - Abendprogramm
    22:00 (6-10 Jahre), 23:00 (11-13 Jahre) und 23:30 (14-18 Jahre) Schlafenszeit

Minden nemzetközi turnusba kb. 400-450 gyermeket várunk, összesen több mint 25 országból. Egy korcsoportban a jelentkezéstől függően 50-150 gyerek van.

A táborozók elhelyezése modern házakban, igényes, jól felszerelt és biztonságos környezetben történik. Három különböző szállástípusunk van. A szobákban 4-6-8-12 fős csoportokban helyezzük el a táborozóinkat. A gyermekek elhelyezése függ a korcsoport létszámától, a nemek arányától és az országok / korcsoportok preferált elhelyezkedésétől. A szállás típusát nem befolyásolja a részvételi díj vagy a származási ország – mindenkinek egyformán legjobb minőségű ellátást igyekszünk biztosítani. Szobáink nem koedukáltak. 

A gyerekeknek napi négyszeri kóser étkezést biztosítunk (hármat ebédlőben, az uzsonnát pedig, ami lehet sütemény, gyümölcs, stb. azon kívül). Nálunk senki nem marad éhes, repeta van! Amennyiben a gyermek speciális étrendet követ, kérjük, mindenképpen jelezze ezt a jelentkezési lap kitöltésekor a megfelelő rovatban, hogy fel tudjunk rá készülni. Az étterembe külső (nem kóser) ételt behozni tilos!

A tábor területén büfé is található, ahol nassolni valók, üdítők és alapvető higiéniai eszközök kaphatóak. A büfé az étkezések előtt egy órával bezár és csak azok után nyit ki. A táborban található Szarvas Shopban lehetőség van emléktárgyak vásárlására. Az anyagiakhoz nem tudunk pontos tanácsot adni, de valahol a napi egy–két nasi áránál húznánk meg a határt; összesen 5000–7000 Ft-tal nem nagyon lehet mellé lőni. Amennyiben emlék-, vagy ajándéktárgyakat is venne a gyermek, akkor ennél magasabb összeggel érdemes számolni. Mindkét kioszkban lehet kártyával is fizetni! Ahogy más nagyobb értékekért, úgy a kártyáért sem tudunk felelősséget vállalni. A táborban van zárható értékmegőrző, amelyben a táborozó a madrichja segítségével bármikor elhelyezhet értékeket. 

A táborban igyekszünk környezettudatosan élni és erre nevelni a táborozókat is. A felhasznált anyagokat környezetbarát módon tároljuk és újrahasznosítjuk. A tábor területén bevezettük a szelektív hulladékgyűjtést.

A táborban van úszómedence, amelyet a táborozók csoportosan látogathatnak. A medencénél az úszómester és az ifjúsági vezetők figyelnek a rendre és a biztonságra. 

A tábor területén négy sportpálya (tenisz, kosárlabda, röplabda és foci), valamint ping-pong terem és sportcsarnok található, amelyeket a táborozók szakfelügyelet mellett vehetnek igénybe. A sporteszközök ingyen kölcsönözhetőek.  

A táborozás ideje alatt a gyerekeknek életkoruknak megfelelő sportolási és egyéb szabadidős lehetőségeket nyújtunk (pl. kenuzás, biciklizés, kalandpark, arborétum látogatás, kirándulás és hajókázás a kisebb korosztályoknak). Ezeket a szolgáltatásokat a részvételi díj tartalmazza. 

Szarvasi táborozóink az együtt töltött 12 nap alatt dalokat és táncokat tanulnak, amiről a szülők is meggyőződhetnek a táborban készült képeken és hangulatvideókon. 

A születésnapokat a táborban közösen ünnepeljük meg. Néha egyszerre tíz nyelven énekeljük, hogy „Booooldooog születésnapot!” 

Szarvasról minden gyerek egy ajándék tábori pólóval tér haza, így év közben sem fakulnak meg a nyári emlékek.

Der Umgang mit dem Judentum innerhalb des Camps ist offen und pluralistisch. Wir akzeptieren alle Strömungen und Stile des Judentums, von den kulturellen über die traditionellen bis hin zu den religiösen, und es ist für uns wichtig, dass sich jeder zu Hause fühlen kann, unabhängig von seinem Hintergrund oder dem Grad seiner Befolgung. Um dies zu gewährleisten, ist die Küche des Camps koscher, und wir halten den Schabbat gemäß der jüdischen Tradition in den öffentlichen Räumen des Camps ein. Viele Camper erleben in Szarvas ihren ersten Schabbat überhaupt.

Um das Schabbat-Erlebnis zu erleichtern, erhalten die Camper Gebetsbücher; diese Bücher sind auf Ungarisch, Englisch und Russisch erhältlich. Die Gebetsbücher enthalten auch eine phonetische Transkription.

Im Camp gibt es eine aktive Synagoge, regelmäßige, fakultative tägliche Gebete (Maariv, Shacharit und Mincha) und Bildungsprogramme, die von unseren Rabbinern geleitet werden und eine einfache Einführung in das jüdische Leben darstellen können.

In Zusammenarbeit mit der Frankel-Synagoge halten wir seit einigen Jahren Bat- und Bar Mitzwa Zeremonien (die Feier der Mündigkeit) ab.

Während unserer Mahlzeiten wird von den Jungen erwartet, dass sie eine Kopfbedeckung (Kipa) tragen.

Das Judentum ist in den meisten unserer Programme präsent, wir bauen die jüdische Identität unserer Camper auf und lehren die Bedeutung der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft durch informelle Bildung und Spaß.